Hans-Jürgen Gaudeck
Aquarelle

Pressestimmen



Ich weiß ein Haus am Wasser

(Interview beim NDR am 21.3.2017)


Video Hans-Jürgen Gaudeck Ostseebilder

(YouTube, 25.02.2017)


Vernissage Griechische Kulturstiftung 05.02.2013

(YouTube, 05.02.2013)


Stilbruch: Hans-Jürgen Gaudeck und Eva Strittmatter

(RBB Fernsehen, 09.01.2014)


Einsamkeit als rauschhafter Zustand

(Deutschlandradio, 21.06.2013)


RBB Sendung Theodor vom 25.09.2011 Theodor-Tour mit dem Maler Hans-Jürgen Gaudeck

(RBB Fernsehen)


Eindrücke aus der Mark Brandenburg: Besprochen von Helmut Böttiger

(Deutschland Radio)


Für den passionierten Landschaftsmaler war die Entdeckung des Kleinods Sacrow so etwas wie Liebe auf den ersten Blick. Jedes der hier entstandenen Aquarelle wirkt wie eine Liebeserklärung an die Schönheit dieses ganz besonderen Orts. Seine Malerei reagiert unmittelbar auf das, was er im Auge der Natur wahrnimmt. Daraus resultiert die große Frische und Lebendigkeit seiner Landschaftsmalerei. Besondere Kraft entwickeln seine Aquarelle dann, wenn der Maler seinen Anspruch gerecht wird, ein Motiv oder eine Landschaft in der Darstellung immer mehr zu reduzieren. Am konsequentesten hat Gaudeck diese Herangehensweise in seinen Winterbildern eingelöst. Hier setzt er sehr stark auf Klarheit, markante Linienführung und extrem zurückgenommene Farbigkeit.

(Potsdamer Neueste Nachrichten)


Ungewöhnliche Momentaufnahmen der Ostseelandschaften liegen vor, denn: Sie sind gemalt. Der  Berliner Hans-Jürgen Gaudeck hat Aquarelle getuscht, die berühren. Vielleicht, weil sie mehr Platz zum Träumen lassen als Fotos, weil sie Fantasie anregen und Erinnerungen wecken.

(Der Tagesspiegel)


Ostsee: Stimmungen einer Landschaft eine Buchbesprechung von Astrid Kuhlmey

(Deutschland Radio)


Seine lichtdurchfluteten Aquarelle erhalten in der Konzentration auf die wesentlichsten und dynamischsten Details der Objekte im Zusammenspiel mit dem Licht eine räumliche Dynamik, ebenso eine fast symetrische Ausgewogenheit. Die Frage, ob der Maler hier mit dem Licht spielt oder das Licht mit ihm, ist schwer zu beantworten...

(Berliner Zeitung)


Fern von Kitsch fängt er Situationen ein, in denen man nicht mehr am Abbild der Wirklichkeit klebt. Statt dessen bietet er feine Kompositionen aus Farbtupfen, fließenderArchitektur und Vertikalen, die sich auf den zweiten Blick als Spaziergänger entpuppen. Obwohl sie abstrahieren, bieten die Werke einen klareren Eindruck jener zauberischen Atmosphäre, gegen den das Auge der Kamera nicht ankommt.

(Berliner Morgenpost)


Der Berliner Landschaftsmaler Hans-Jürgen Gaudeck zog aus, um die spezifischen Lichtstrukturen und Farbwelten verschiedener Städte, Länder und Kulturen aus dem Blickwinkel des Aquarellisten zu erschließen. Entstanden ist ein halb-real-figuratives, halb skizzenhaft-fiktives Reisebuch, das dem Leser und Betrachter Poesie und Pastelltöne, Annäherungen und Unschärfen bietet. In kurzen, das Eigenleben der Bilder nicht zerstörenden Texten, leitet der Autor zu seinen Malreisen hin... Seine Stärken entwickelt der technisch versierte Maler in Detailstudien von Wellen, Wolken oder Ornamenten von Altstadtfassaden..., die der Phantasien Freiräume gewähren.

(Frankfurter Allgemeine Zeitung)


Für sein letztes Buch hat der Berliner Aquarellist Hans-Jürgen Gaudeck die Unterschiede im Ähnlichen gesucht. Auf „Griechische Inseln“ hat er seinen Blick konzentriert, dabei jedoch eine erstaunliche Weite und Vielfalt vorgefunden, die er in seinen scheinbar flüchtigen, indessen außerordentlich präsenten Bildern ausstellte. In seinem neuen Band wählt Gaudeck nun den umgekehrten Weg: Er lenkt den Blick auf die Gemeinsamkeiten, die bei aller Differenz zwischen den unterschiedlichen Ländern aufscheinen... Die Aquarellmalerei ist da sicherlich die adäquate Technik: Farben und Formen verschwimmen ineinander, nicht der konkrete Augenblick zählt, sondern das Sinnbildliche eines Moments. Gaudecks Stärke sind eindeutig die Bilder, in ihnen gelingt es ihm, die schwierige, deshalb umso schönere Kombination von wesentlichem und flüchtigem.

(Süddeutsche Zeitung)